Nils Brück

Nils Brück wurde 1970 in Dresden geboren, studierte Schauspiel an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Er war an zahlreichen Theatern als Schauspieler engagiert, u.a. am Berliner Maxim Gorki Theater (1992-1995), am Staatstheater Cottbus (1995-2000), an den Städtischen Bühnen Chemnitz (2000–2004), am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin (2004-2007), am Volkstheater Rostock (2007/2008). Seit 1999 arbeitet Brück regelmäßig als Regisseur und inszenierte u.a. »Woyzeck« (Büchner), »Gespenster« (Ibsen), »Othello« (Shakespeare), »Effi Briest« (Fontane) und »Antigone« (Anouilh).


Seit der Spielzeit 2008/2009 ist er als Schauspieler und Regisseur am Theater Heilbronn engagiert. Für seine schauspielerischen Leistungen wurde er 2012 mit dem Kilianpreis ausgezeichnet. Außerdem ist er Schauspiel-Dozent an der Akademie für Darstellende Kunst Baden- Württemberg in Ludwigsburg.