HORSES IN THE SKY

Kibbutz Contemporary Dance Company

»Violence brings more violence / And liars bring more lies.«

Aus dem Titelsong »Horses in the Sky«

Eine Stunde pure Energie! Die Tänzerinnen und Tänzer der Kibbutz Contemporary Dance Company ziehen mit ihrer physischen Kraft und emotionalen Eindringlichkeit das Publikum in ihren Bann. Rami Be'er, Choreograf und künstlerischer Leiter der Kibbutz Contemporary Dance Company, gibt keine Inhaltsbeschreibung seines Stückes. Stattdessen lädt er das Publikum ein, eigene Interpretationen zu seinen »Reflexionen über die Welt« zu finden. Der Titel »Horses in the Sky« entstammt einem Album der kanadischen Postrock Band A Silver Mt. Zion und ist eines der 19 Musikstücke, zu denen dieser Tanzabend entstand. Es sind Werke von Björk über Murkof bis hin zu Elvis Presley, Theater- und Filmmusik, Pop, Blues und Vaudeville – nahtlos ineinander verwoben.



Die Kibbutz Contemporary Dance Company, 1970 von Yehudit Arnon gegründet und bis 1996 geleitet, gilt als eine der führenden Tanzkompanien Israels. Beheimatet ist sie im Kibbuz Ga’aton im Norden Israels, wo neben der professionellen Tanzkompanie auch die Nachwuchskompanie KCDC 2 ansässig ist sowie ein Ausbildungsinstitut für bis zu 400 Schülerinnen und Schüler.

Rami Be’er, in Ga’aton geboren und aufgewachsen, studierte Tanz u.a. bei Yehudit Arnon und übernahm 1996 die Kompanieleitung von ihr. Geprägt durch seine Handschrift erlangte die Kibbutz Contemporary Dance Company auch international große Anerkennung. Sie absolviert bis zu 200 Vorstellungen im Jahr: auf der eigenen Bühne, in Israel und weltweit. Rami Be’er erhielt zahlreiche Preise innerhalb Israels und im Ausland und ist ein gefragter Gastchoreograf bei internationalen Ensembles.



Be’er hat schon früher Lyrik mit gesellschaftspolitischen Konnotationen eingesetzt, und obwohl der Text nicht so wichtig ist wie die Stimmung, die Gemütslage oder die Raumwirkung, verleiht er dem recht abstrakten Geschehen auf der Bühne dennoch einen suggestiven Unterton. Es war eine besondere Freude, KCDC mit einer sehr kraftvollen Besetzung von Tänzerinnen und Tänzern zu sehen, schnell, in Form, mit starker Bühnenpräsenz. ... eine seiner besten Arbeiten.
Jerusalem Post, Mai 2016


… bot die 16-köpfige Truppe aus Israel eine elektrisierende und aufwühlende Aufführung, bei der es nur wenige Augenblicke der Beruhigung und des Innehaltens gab. Es herrschte Dauer-Anspannung – bei den fast pausenlos geforderten Tänzern und bei den Zuschauern ..., die sich erst im begeisterten Schlussapplaus entlud.
Rheinische Post, März 2017


Das Stück liefert eine Art Kondensat israelischer Tanz-Power …Rhythmus entsteht aus einer Dramaturgie des Wechsels zwischen kraftvollen, chorischen Bildern und Szenen voller Leichtigkeit. …
»Horses in the Sky« ist durchaus als Manifest zu verstehen. … Der Welt voller Gewalt und Lügen sowie Krieg stellen sie die Hoffnung auf Trost und Poesie entgegen.
Thomas Hahn, tanz, Januar 2018

ChoreograFie, Bühne, Licht, Kostüm:

Rami Be'er

Tanz:

Shani Cohen, David Ben Shimon, Martin Harriague, Ilya Nikurov, Megan Doheny, Niv Elbaz, Sujeong Kim, Nathaly Kremer, Shelly Lemel, Albert Galindo, Nat Wilson, Jin Hwan Seok, May Asor, Léa Bessoudo, Jung Woon Jung, Arianna Di Francesco, Yarden Oz, Salomé Cynamon, Tristán Carter

Musik:

S. Endresen, C. Wallumrod, H. Stern, Björk, Fuck Buttons, Krieg und Frieden, A. Desplat, Olafur, Faultline, Eleni, J. Carpenters, Murkof, Alejandro Therasi, A Silver Mt. Zion

Technischer Direktor:

Diego Fernandez

Dauer

60 Minuten

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren:

  • 16.05.2018
  • OUT OF JOINT
  • steptext dance project / Vuyani Dance Theatre