BOXX|pur

Ob Sein oder Nichtsein – jedes Ding hat seine Zeit! Und daher bieten wir unserem BOXX-Ensemble einmal in der Spielzeit die Möglichkeit, sich als Regisseure, Ausstatter und Spieler auszuprobieren. Damit haben viele der jungen Theaterleute ihr Regiedebüt.

Shakespeare

In dieser Saison beginnen wir die Reihe mit Szenen von Shakespeare – Denn: Die ganze Welt ist Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler, sie treten auf und gehen wieder ab.

Und das ist euer großer Moment. Lasst mich den Löwen auch spielen! Das Publikum wird Teil dieser gewitzten Szenencollage mit einer eigenen, selbst inszenierten Szene. So macht ihr die Schauspieler zu eurem Publikum. Wir geben euch vor den Weihnachtsferien drei Szenen zur Auswahl, und ihr interpretiert sie in eurem Sinn – historisierend, modernisierend, paraphrasierend, gesungen, getanzt, im Chor, ganz Wie es euch gefällt. Der alte Shakespeare selbst sei dann der beste Berater: In der Kürze liegt die Würze. Verbess're deine Sprache, deine Rede, damit sie nicht dein Glück verdirbt. Es ist nicht genug, dass man rede. Man muss auch richtig reden. Doch Vorsicht: Du kannst von dem, was du nicht fühlst, nicht reden. Um sein Ziel zu erreichen, zitiert selbst der Teufel aus der Bibel. Und warum auch nicht? Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode.
Gut gebrüllt, Löwe! Der Rest ist …

Schulklassen, die sich für dieses Projekt interessieren, melden sich bis zu den Weihnachtsferien bei Bianca Sue Henne, Leiterin Junges Theater, henne@theater-hn.de oder telefonisch unter 07131.563011.