THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT

Claire Cunningham / Jess Curtis

Poetisch und persönlich, mit Charme, Intelligenz und Witz, tanzen, erzählen und singen Claire Cunningham und Jess Curtis in dieser Begegnung mit ihrem Publikum.
Die Schottin Claire Cunningham bezeichnet sich selbstbewusst als »disabled artist« (Künstlerin mit Behinderung) und hat aus der virtuosen Nutzung ihrer Krücken eine eigene Bewegungssprache entwickelt. Durch eine Arbeit mit dem Choreografen Jess Curtis kam sie vor vielen Jahren zum Tanz. Jetzt begegnen sich die beiden »auf Augenhöhe« wieder und ringen – manchmal wortwörtlich – mit Fragen der Wahrnehmung: Wie sehen wir einander an? Wie erlauben wir uns gesehen zu werden? Wie bestimmen unsere Körper die Art und Weise, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen? Der Philosoph Alva Noë fungierte als Berater im Probenprozess und steuert per Video theoretische Überlegungen bei, die umgehend ihre Praxisanwendung finden. Das Publikum kann zwischen einer Beobachterposition oder mehr Nähe zu den Darstellern wählen.

Mit Gebärdensprachdolmetscherin sowie Audiodeskription in deutscher Sprache für Menschen mit Sehbehinderung
Barrierefreier Zugang
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Publikumsgespräch in Deutsch und Englisch mit Jess Curtis und Claire Cunningham im Anschluss an die Vorstellung



Die in Glasgow beheimatete Choreografin, ausgebildete Sängerin und Performerin Claire Cunningham versteht ihre Kunst gleichzeitig als Aktivismus. Sie zählt zu Schottlands gefeierten und international erfolgreichen Künstlerinnen. Ihre Arbeit ist von der Auseinandersetzung mit ihrer Körperlichkeit und ihren Krücken geprägt, mit deren Gebrauch und Erweiterung ihres ur­-
sprünglichen Zwecks sie sich ihren eigenen Ak­tions­radius schafft. Für die Paralympics 2012 choreografierte sie für die Londoner Candoco Dance Company und schuf mehrere Soloarbeiten, die in Europa, Nordamerika, Südostasien, Australien und der arabischen Welt touren.

Die Arbeiten des amerikanischen Tänzers und Choreografen Jess Curtis sind an der Schnittstelle zwischen Kunst und Popkultur angesiedelt und leben von Experiment, Innovation und gesell­schaft­lichen Aspekten. Im Jahr 2000 gründete er seine Company Gravity (San Francisco/Berlin). 2011 erhielt er den renommierten Alpert Award für Choreografie und den Homer Avila Award für Innovation im inklusiven Tanz. Er ist promovierter Tanzwissenschaftler und lehrt als Gastdozent in Berkeley und Berlin.



»The Way You Look (at me) Tonight« tourte in USA, Schottland, Deutschland und England und wurde zur diesjährigen Deutschen Tanzplattform eingeladen.

Klug, einfühlsam und manchmal sinnlich ... sehenswert ????
The Times, September 2016

... komische und zärtliche [Momente] wie im Tanzpoem »The Way You Look (at me) Tonight« der auf Krücken tanzenden Claire Cunningham und dem Amerikaner Jess Curtis, die es leichthin mit der Leichtigkeit von Fred Astaire und Ginger Rogers aufnehmen.
Süddeutsche Zeitung, November 2017

Von und mit:

Claire Cunningham & Jess Curtis

Video:

Yoann Trellu

Komposition:

Matthias Herrmann

Philosophische Beratung:

Dr. Alva NoË

Dramaturgie:

Luke Pell

Ausstattung:

Michiel Keuper

Lichtdesign:

Chris Copland

Produktion:

Nadja Dias

Mit freundlicher Unterstützung von Unlimited _ Gefördert von Creative Scotland _ Im Auftrag von Tramway Glasgow; New England Foundation for the Arts, The Kenneth Rainin Foundation, San ­Francisco Arts Commission und The California Arts Council; Fonds Darstellende Künste e.V., Kofinanzierungsfonds der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten.

Dauer

ca. 1 Stunde 40 Minuten

Nächste Termine / Karten


Auch diese Inszenierungen könnten Sie interessieren: